Von 1289 bis heute

Die Geschichte der
Unif. Priv. Bürgergarde Radstadt

1289

Im Stadtprivileg vom 27. Juli 1289 wird das Jahr 1289 als Gründungsjahr der Bürgergarde Radstadt urkundlich erwähnt. Mit der Verleihung des Stadtrechtes durch Erzbischof Rudolf von Hohenegg werden die Bürger zur Verteidigung der Stadt verpflichtet, eine bewaffnete Bürgerschaft entsteht.

1295

Belagerung von Radstadt durch Herzog Albrecht von Steiermark und erfolgreiche Verteidigung der Stadt durch die Bürger.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1525 – 1526

Die Stadt wird wiederholt von Aufständischen belagert. Unter der Führung des Pflegers “Christoph Graf von Schernberg“ wird die Stadt beständig gegen eine Übermacht verteidigt.

1527

Erzbischof Matthäus Lang verleiht aus Dankbarkeit für die erfolgreiche Verteidigung von Radstadt den Ehrentitel „DIE ALLZEIT GETREUE STADT“ und stiftet eine Siegesfahne. Mit Freibrief werden für Radstadt Privilegien gewährt, u.a. die Dauereinrichtung einer Bürgergarde. Die Landesfürsten der nachfolgenden Jahrhunderte bestätigen diese Privilegien.

1808

Kaiser Franz Josef I. bestätigt die Privilegien für Radstadt.

1809

Die Bürgergarde beteiligt sich gemeinsam mit Landstürmern der Umgebung unter Hauptmann Steger am Freiheitskampf gegen Napoleon mit Gefechten bei Abtenau und Scheffau.

1811

Die Bürgergarde wird als Füsilierkompanie der bayrischen Nationalgarde einverleibt.

1816

Die Bürgergarde wird wieder eigenständiger Bürgerkorps.

1848

Hauptmann Josef Ruttinger und Einverleibung der Bürgergarde in die österreichische Nationalgarde.

1851

Auflösung der Nationalgarde, der Fortbestand der Bürgergarde wird gestattet.

1861

Hauptmann Franz Seefeldner.

1877

Jubiläum 350 Jahre dauerhafte Einrichtung der Bürgergarde unter dem Ehrentitel „ALLZEIT GETREU“.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1901

Hauptmann Franz Mundigler.

1915

Einsatz der Bürgergarde für Bahnbewachung. Später Ablieferung der Gewehre, die Uniformen konnten erhalten werden.

1922

Mit maßgeblicher Initiative von Gardehauptmann Mundigler wird die Bürgergarde neu aufgestellt.

1923

Hauptmann Matthias Weissenbacher, nachdem Franz Mundigler bei einer Paradeausrückung in Schladming am Herzschlage verstirbt. Eine Gedenktafel wurde vor Ort errichtet.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1927

Hauptmann Hans Sendlhofer und Jubiläum zu 400 Jahre dauerhafte Einrichtung der Bürgergarde unter dem Ehrentitel „ALLZEIT GETREU“.

1945

Nach Zerfall der Bürgergarde im 2. Weltkrieg mussten auf Anordnung der amerikanischen Besatzungsmacht alle Waffen abgeliefert werden. Neuaufstellung der Bürgergarde nach dem 2. Weltkrieg durch Hauptmann Hans Sendlhofer und Alois Habersatter sowie Protektor Bürgermeister Anton Thurner.

1960

Hauptmann Alois Habersatter.

1965

Erneuerung der Siegesfahne mit Fahnenweihe und erstmaligem Gardefest. Das Gardefest wird aufgrund des Erfolges fortan jedes Jahr abgehalten.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1975

Hauptmann Franz Steiner und Protektor Rupert Gföller.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1977

Jubiläum 450 Jahre dauerhafte Einrichtung der Bürgergarde unter dem Ehrentitel „ALLZEIT GETREU“.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1989

Bestandsjubiläum 700 Jahre „Uniformierte Privilegierte Bürgergarde Radstadt“ und 25. Jahre Gardefest.

Chronik - Bürgergarde Radstadt

1996

Hauptmann Matthias Weissenbacher und Protektor Alois Winkler.

2001

Hauptmann Cyriak Steiner und Protektor Josef Tagwercher.

2002

Einführung der Gardemedaille als Zeitmedaille in Bronze, Silber und Gold.

2014

Bestandsjubiläum 725 Jahre „Uniformierte Privilegierte Bürgergarde Radstadt“ mit Erneuerung der Siegesfahne und Fahnenweihe sowie Bestandsjubiläum 50 Jahre Gardefest.

2023

Protektorin Katharina Prommegger.

2023

Das Kommando wird an Hauptmann Harald Gappmaier übergeben.